Zur Hauptnavigation.Zum Seiteninhalt

Gewalt gegen Einsatzkräfte der Feuerwehren und Rettungsdienste

Durch Feuerwehren und Hilfsorganisationen des Rettungsdienstes wird die zunehmende körperliche und verbale Gewalt gegenüber Einsatzkräften beklagt. Der LPR steht in Kontakt mit dem Thüringer Feuerwehr-Verband e.V. und den in Thüringen aktiven Hilfsorganisationen des Rettungsdienstes, um geeignete Präventionsmaßnahmen zu initiieren. 

Auf der konstituierenden AG-Sitzung im Frühjahr 2019 wurde thematisiert, dass es kaum objektive Daten zur Ausübung von Gewalt gegen Einsatz- und Rettungskräfte in Thüringen gibt. Insbesondere wurde deutlich, dass Daten fehlen, aus denen sich Erkenntnisse über die situative Entwicklung von Gewalt (Gewaltdynamik) ableiten ließen. Aus diesem Grund wurde in der AG entschieden, mittels der Erhebungsinstrumente der mündlichen und schriftlichen Befragung Daten zu erheben, die ein empirisches Bild der Gewaltwirklichkeit in Thüringen aufzeigen.

Zur Unterstützung der Rettungsdienste und Feuerwehren auf dem Gebiet der Gewaltprävention wurden durch den Landespräventionsrat mehrere Vorträge gehalten. So unter anderem während der Bad Salzunger Notfalltage, auf dem 27. Bundeskongress des Netzwerks Feuerwehrfrauen e. V. und auf der Jahresfortbildung für Rettungsdienstpersonal und medizinisches Fachpersonal am DRK-Bildungswerk Meiningen.