Zur Hauptnavigation.Zum Seiteninhalt

Gewalt- und Radikalisierungsprävention

Der Beirat des LPR beschloss im Oktober 2019, eine Arbeitsgruppe „Gewalt- und Radikalisierungsprävention“ einzurichten. Bis zum Frühjahr 2020 wird sich diese konstituieren.

Die AG verfolgt das Ziel, bereits aktive Präventionsakteure im Bereich der Gewalt- und Radikalisierungsprävention zu vernetzen und ihnen neue Impulse aus Wissenschaft, Forschung und Praxis zu verleihen. Ihnen soll die Möglichkeit eröffnet werden, ihre Konzepte abgestimmt und evidenzbasiert weiter zu entwickeln.

Der Fokus liegt auf einer entwicklungs- und täterorientierten Prävention, die sowohl auf die Einstellungs- als auch auf die Handlungsebene abzielt. Die AG orientiert sich an einem engen Gewaltbegriff, der ausschließlich körperliche Schädigungen unter Gewalt fasst. Radikalisierung meint im Kontext der AG den Entstehungsprozess einer Abweichung von grundgesetzlichen Rechtsnormen und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.